Die nächsten 3 Jahre – was tun ?

Vielleicht habt ihr schon mal von „Twelve by Twelve“ (http://www.twelveby12.org/) gehört? Diese internationale Gruppe von 12 Quilterinnen, die sich immer wieder neue Themen gegeben haben und dann Quilts im Format 12″ x 12″ genäht haben? Auf ihrer Website zeigen sie die Quilts – ein Blick in die Galerie lohnt sich ;-))

Während Inge und Frauke sich in Karlsruhe bei einem netten Glas Wein vom gerade absolvierten Kurs erholten, fingen wir an, uns zu überlegen, ob wir – die Nürtinger Gruppe – „sowas“ nicht auch machen könnten? Natürlich auf unsere Art und Weise – muß ja zu uns passen!

Deswegen wäre unser Vorschlag:
– alle, die mitmachen, werfen ihre Namen auf einen Zettel in einen Topf.
– alle 3 Monate wird ein Name gezogen – und die „Gezogene“ nennt das neue Thema. Die Themen sollten so sein, daß auch Anfängerinnen damit was anfangen können, denn dann wird’s erst richtig spannend.
– für dieses neue Thema haben dann alle 3 Monate Zeit, um einen Quilt zu nähen.
– damit möglichst viele mitmachen können, sollen die Quilts nicht allzu groß sein. Dazu haben wir 2 Ideen, die unten aufgeführt sind.
Mit diesen Themensetzungen wollen wir uns immer neue Anregungen geben, etwas zu gestalten, vielleicht etwas Neues auszuprobieren? Oder auch Bewährtes passend zum Thema  zu interpretieren.
Beispiel gefällig? Das Thema ist „Blau“.
Quilterin A näht von Hand aus lauter kleinen Sechsecken, die zentralen Sechsecke sind blau, alle anderen in weiß und grau.
Quilterin B nimmt lauter blaue Stoffreste und filzt diese zusammen. Darauf stickt sie von Hand in Weiß das Zitat „Frühling läßt sein blaues Band“
Quilterin C näht einen Log Cabin, ganz klassisch, rote Mitte, eine Seite hellblau, eine Seite dunkelblau.
Quilterin D nimmt zwei blaue Stoffe, einen hell, einen dunkel, und verwendet freie Schnitt-Techniken in Wellen.
Quilterin E webt weiße Streifen zusammen, gequiltet wird mit einem extra starken blauen Perlgarn.
Und Du bist Quilterin F – was fällt Dir ein ?

Zu den Größen – dazu sind uns zwei Ideen eingefallen, die wir gerne mit euch besprechen möchten.
1. Die Größe ist immer DINA4.
2. Die Größe legt jede Quilterin selber fest, evtl. auch von Thema zu Thema auf’s Neue. Dabei legen wir Obergrenzen fest – denn wir wissen, wieviel wir alle außer Quilten noch zu tun haben … Das Maß sollte den „Fibonacci-Zahlen“ (1 – 2 – 3 – 5 – 8 – 13 -21 – 34 – 55 …) entsprechen, die sind aber völlig frei kombinierbar. Und: ob dein Maß cm oder inch ist – völlig egal ;-))
Beispiele:
Quilterin A näht in cm, ihr Quilt wird 8 cm im Quadrat.
Quilterin B / inch, ihr Maß: 8 x 13
Quilterin C / inch, 21″ im Quadrat
Quilterin D / cm, 21 x 13
Quilterin E / cm, 21 x 34
Und Du bist wieder Quilterin F – welches Format wählst Du für Deinen Quilt?

Wenn wir damit noch dieses Jahr anfangen, haben wir gute Chancen, 10 Themen bis zur nächsten Ausstellung zu bearbeiten. Dann können wir 10 verschiedene Themen-Blöcke bei der Ausstellung zeigen – müssen wir aber nicht, wenn wir einzelne Themen vielleicht nicht zeigen wollen (warum auch immer).
Als Extra-Herausforderung könnten wir uns noch darauf einigen, daß nach den ersten 4 Themen jede ihren Lieblingsquilt aus ihren Quilts auswählt. Und dann diesen als Inspiration nutzt und daraus einen größeren Quilt näht. Wobei Inspiration bewußt sehr weit verstanden werden darf – wenn dein Lieblingsquilt in weiß gehalten ist, du die Idee an und für sich toll findest, aber das lieber in Schwarz ausprobieren möchtest – dann mach’s!

Das ist also nun die Idee von Inge und Frauke – wir freuen uns über reichlich Kommentare! Und über Fragen freuen wir uns natürlich auch – und beantworten sie sehr gerne!

7 Gedanken zu „Die nächsten 3 Jahre – was tun ?

  1. sunbienchen

    Finde ich auch eine super Idee! Vor allem die Festlegung der Größe auf DIN A4! Das ist für mich viel machbarer als „näh einen Quilt in irgendeiner Größe“ .. Bis Mittwoch Mädels!

  2. mamarazza

    ich mag dieses 12″ format sehr – hat seinen eigenen reiz und verstärkt noch die unterschiedlichkeit der quilts -EIN thema, EINE farbe und trotzdem … schöne idee! und auch gut machbar. habt spaß am mittwoch, mädels!

  3. herma 2

    Was für ein Glück dass Inge und Frauke in KA ein Glas Wein getrunken haben! Ich glaube bei dem „Umtrunk“ sind euch ein paar prima Vorschläge eingefallen. Das 12er Format gefällt miram besten, aber auch ein A4 Format wäre denkbar. Hier hätten wir die Möglichkeit auf kleinem Format zu großzügig angelegten Themen unsere Ideen zu verwirklichen. Und das mit einem überschaubarem Aufwand.
    Ich finde es immer interessant Quilts in derselben Größe mit ein und demselben Thema anzuschauen. Es fasziniert mich, was der Einzelne daraus gemacht hat!
    Der Vorschlag, dass ein ausgeloster Teilnehmer das nächste Thema bestimmen soll gefällt mir.
    Und eine Super-Idee finde ich, am Ende die Idee zu seinem „Lieblingsquilt“ weiter zu entwickeln und in ein größeres Format umzusetzen.
    Ich freu mich auf morgen.

  4. Anonymous

    Oh weh…wenn ich das so als „außerstehende“ lese klingt es ziemlich kompliziert!
    Wir patchen und quilten da doch lieber,- was immer dabei auch rauskommt….trotzdem viel Spass dabei:O)

  5. j.baetje

    Die Idee von Frauke und Inge gefällt mir sehr gut. Ich kann mir vorstellen, dass so auch ich mit einem Projekt fertig werde.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.