Rückblick aufs Julitreffen

Das Julitreffen war ein echtes Patchworkertreffen, wie ihr an der Fülle der Bilder von fantastischen Quilts unschwer erkennen könnt.

Unsere beiden Marions konnten dieses Jahr beide einen runden Geburtstag feiern und freuten sich sehr über die Geschenke der Gruppe.


Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung, und da es plötzlich nur noch anderthalb Jahre bis zur nächsten sind, ist es an der Zeit, sich Gedanken über die Verlosquilts zu machen, die es natürlich wieder geben wird. Vielleicht ein Scrappy? Tina stellt ihren auf Papier genähten Scrapquilt vor. Einziges Problem: die Foundation ist die Verpackung von amerikanischem Klopapier. Und nein, Klopapier ist nicht universell gleich.


Überhaupt das Show & Tell: die Mädels waren extrem fleißig.
Helga zeigte gleich mehrere Arbeiten, einer davon ein Virginia Bound (Bonnie Hunter).

Natürlich durfte auch der Quilt für Helgas erste Enkelin nicht fehlen. Inzwischen ist sicherlich auch der Name drauf.

image

Dieser Quilt wurde von Helga genäht und von Lisa gequiltet.

image

Schließlich gab es noch zwei Modern Quilts zu sehen.

Auch Lisa hatte einen von Bonnie inspirierten Quilt dabei.

Karen zeigte Scrappyblocks, die bei den BFQs im Moment die Monatsblocks sind.

Sabine zeigte ebenfalls einen Scrappy.

image

Den letzten Verlosquilt der Log Cabin Ladies fand Ilse so toll, dass sie sich kurzerhand auch einen genäht hat.

image

Ellis Fliegende Gänse waren in alle vier Himmelsrichtungen unterwegs.

image
Inge stellte zwei Bücher von Jean Wells vor, dazu davon inspirierte Stücke.

Ilse ist die erste, die die Minicharms von Brigitte Heitland verarbeitet hat. Wir sind gespannt, was den anderen dazu einfällt.

image

Marions Babyquilt wurde ebenfalls von Lisa gequiltet.

Ellen hatte einen antiken Quilt aus den USA dabei, den sie von einer Kundin bekommen hat.

image

Und noch ein Babyquilt: Tinas sowieso schon große Familie wird sich im Herbst um einen Großneffen erweitern, ein prima Anlass, mal wieder was zu nähen.

Herzlichen Dank an Conny für die Bilder und die Notizen. Ab August wird die Chronistin wieder selbst anwesend sein können.